Rioja Weine

Einige Fakten über Rioja-Weine 

La Rioja ist eine kleine autonome Gemeinschaft im nord-zentralen Teil Spaniens, eingekeilt zwischen den riesigen Regionen Castilla y León im Westen und Aragón im Osten sowie den kleinen Nachbarregionen Navarra und dem Baskenland im Norden. Spanische Rioja-Weine sind fruchtig und köstlich, wenn sie jung sind, und v...

Einige Fakten über Rioja-Weine 

La Rioja ist eine kleine autonome Gemeinschaft im nord-zentralen Teil Spaniens, eingekeilt zwischen den riesigen Regionen Castilla y León im Westen und Aragón im Osten sowie den kleinen Nachbarregionen Navarra und dem Baskenland im Norden. Spanische Rioja-Weine sind fruchtig und köstlich, wenn sie jung sind, und verwirrend komplex, wenn sie lange in Eichenfässern gelagert werden. Sie produziert 70% Rotweine, 20% Roséweine und 10% Weißweine und Schaumweine. Die beiden wichtigsten roten Rebsorten, die hier verwendet werden, sind Tempranillo (die "frühe") und Garnacha (Grenache). Die gesamte Region widmet ihre gesamte Produktion einer einzigen Appellation, der DOCa Rioja (Denominacion de Origen Calificada, eine Art Super-D.O., die die hohe Qualität der Weine anerkennt).

Geschichte der Weinproduktion in La Rioja

Die Rioja ist seit dem 10. Jahrhundert für die Qualität ihrer Weine bekannt. Allerdings sind die Weine dieser Region aufgrund der abgelegenen Lage der Küsten und der mangelnden Verkehrsinfrastruktur kaum exportfähig. Im 12. Jahrhundert waren die Weine des Duero und des Toro viel prestigeträchtiger. Rioja-Weine konnten nicht einmal die hispanische koloniale Expansion begleiten. Sie sind viel zu zerbrechlich für lange Reisen in die Tropen und kommen ohne Essig an. Nach der Klassifizierung der Grands Crus von Bordeaux im Jahre 1855 steht fest, dass die besten Weine der Welt Sherry, Portwein, Mosel und Bordeaux sind. Bereits 1850 pflanzte der Marquis de Riscal, der das Wappen der Rioja wiederherstellen wollte, die gleichen Rebsorten an, um die gleiche Art von Weinen wie in Bordeaux herzustellen. Zur gleichen Zeit reiste der Marquis von Murrieta nach Bordeaux, um neue Weinanbautechniken zu studieren, bevor er nach Logroño zurückkehrte, um den modernen Rioja zu kreieren, eine subtile Mischung aus Tempranillo und Garnacha, die lange Zeit in Eichenfässern gereift ist. Bemühungen für die 2 Marquisen belohnt, der erste wird bereits 1862 beim Bordeaux-Weinwettbewerb als "Erster Preis" eingestuft. Der zweite schließt sich Vega Sicilia im Pantheon der größten spanischen Weine an.

Geografie

Geografisch gesehen wird La Rioja im Nordwesten durch das Kantabrische Gebirge geschützt und erstreckt sich entlang des Ebro. Es ist in 3 Subregionen unterteilt: Nördlich von Logroño liegt die Rioja Alavesa im Baskenland, im Westen die Rioja Alta und im Osten die Rioja Baja. Auf den Hochebenen in 400 Metern Höhe haben die ersten beiden Regionen ein kühleres Klima und eignen sich hervorragend für die gute Reifung des Tempranillo. Die Baja, in einer tieferen Ebene gelegen, ist ideal für die Produktion der mächtigen Grenache.

Weinbau

La Rioja hat ein außergewöhnliches Alterungssystem erfunden! Die spanischen Rioja-Weine können unabhängig von ihrer Farbe in 4 Kategorien eingeteilt werden: Joven sind einfache und fruchtige Weine, die nicht im Jahr nach der Lese in Flaschen abgefüllt werden, Crianza gewinnt an Komplexität nach einem Jahr in Eichenfässern und einer Reifung von einem Jahr in der Flasche, Reserva muss 3 Jahre alt sein, davon ein Jahr in Eichenfässern, Gran Reserva muss 5 Jahre alt sein, davon 2 Jahre in Eichenfässern. Diese letzten beiden Kategorien sind selten, da sie in sehr kleinen Mengen und nicht jedes Jahr produziert werden.

Die roten Rebsorten der Rioja

Tempranillo macht 70% der Reben aus. Er hat eine mittlere Säure und Tannine. Diese Rebsorte verleiht primäre Aromen von schwarzen Früchten und entwickelt tertiäre Aromen, die mit der Alterung von Zigarren, Leder und Schokolade zusammenhängen. Garnacha macht 15 bis 20% der Rebsorte aus und bringt rote Früchte und Gewürze, Alkohol und Körper in das Ganze. Mazuelo (Carignan) und Graciano repräsentieren den Rest der Rebsorten und ergänzen die ersten beiden auf bewundernswerte Weise, indem sie ihre hervorragende Säure, ihre kräftigen Tannine und ihre wunderbare Komplexität einbringen.

Die weißen Rebsorten von La Rioja

Viura (Macabeo) ist die für Weißweine hauptsächlich verwendete Rebsorte. Sie produziert großzügige und ausgewogene Weine, die jung leicht zu trinken sind und im Alter erschreckend komplex werden. Er wird traditionell durch Malvasia und Garnacha Blanca ergänzt, wobei ersterer eine unvergleichliche Kraft und aromatische Komplexität bietet und letzterer Volumen und Alkohol hinzufügt.

Andere Rioja-Spezialitäten

La Rioja hat schon immer köstliche Schaumweine produziert. Überraschenderweise hat die Rioja das Recht auf die katalanische Appellation Cava für ihre traditionellen Weine. Sie werden aus Viura hergestellt, dessen hoher Säuregehalt an Parellada de Cava und Chardonnay de Champagne erinnert.

Alfavin.ch ist stolz darauf, mit den Produzenten von Rioja zusammenzuarbeiten:

Mehr Info
Es gibt 6 Produkte
Zeigen 6 von 6 Produkte