Weine aus Kampanien

Alles über Weine aus Kampanien in Italien

Kampanien ist sehr bekannt für die Stadt Neapel, die Überreste von Pompeji und den Vesuv, aber weniger für seine Weine. Dabei ist diese kleine Weinregion mit ihrer alten Geschichte voll von sehr interessanten Weinen, dank zahlreicher autochthoner Rebsorten, die das Terroir und die Menschen, die sie herstellen, hervorheben.

Geschichte der...

Alles über Weine aus Kampanien in Italien

Kampanien ist sehr bekannt für die Stadt Neapel, die Überreste von Pompeji und den Vesuv, aber weniger für seine Weine. Dabei ist diese kleine Weinregion mit ihrer alten Geschichte voll von sehr interessanten Weinen, dank zahlreicher autochthoner Rebsorten, die das Terroir und die Menschen, die sie herstellen, hervorheben.

Geschichte der Weinherstellung in Kampanien

Die Geschichte lehrt uns, dass es bereits im 3. Jahrhundert v. Chr. Weinreben gab. Während des Römischen Reiches entwickelten sich die Weinreben und ihr Anbau wie im Rest der Halbinsel. In Schriften wird von einem Weisswein namens Falernum berichtet, der den Ruf dieser Weinregion in der Römerzeit begründete. Heute ist der Weinbau immer noch eine Angelegenheit kleinerer Produzenten; die derzeitige Produktion ist im Vergleich zu Provinzen wie der Toskana oder dem Piemont verschwindend gering. Seit einiger Zeit weht jedoch ein neuer Wind durch die Weinregion Kampanien, da die Techniken des Weinanbaus und der Weinherstellung modernisiert wurden.

Geografie der Weine aus Kampanien

Kampanien liegt zwischen Latium und Kalabrien und grenzt an das Tyrrhenische Meer in Süditalien. Sein Weinbaugebiet ist in 5 Provinzen unterteilt: Avellino, Benevento, Caserta, Neapel und Salerno. Das Klima beschert heisse, trockene Sommer und eher milde Winter. Die frischen Winde vom Mittelmeer sorgen für eine gute Belüftung und eine gute Reifung der Beeren. Die Böden sind in der Region um den Vesuv vulkanisch, in der übrigen Region herrschen Kalkstein und Lehm vor.

Weinbau in Kampanien

In der Region gibt es vier DOCG, fünfzehn DOC und neun IGT, die sich auf 24.700 Hektar verteilen. Die jährliche Produktion liegt bei etwa 715.000 Hektolitern. Der Weinbau wird immer moderner und wird meist von kleinen, unabhängigen Winzern betrieben.

Die roten Rebsorten in Kampanien

Hier sind die einheimischen Rebsorten König, insbesondere der Aglianico, aus dem der Taurasi, die einzige DOCG für Rotwein in Kampanien, hergestellt wird. Diese Rebsorte ergibt Weine mit einer tiefen Farbe, intensiven Aromen und einem vollmundigen Geschmack. Es gibt noch weitere sehr lokale Rebsorten wie Piedirosso, Sciascinoso; auch Sangiovese wird angebaut.
Wussten Sie übrigens, dass der Taurasi aufgrund seiner Eigenschaften auch als der Barolo des Südens bezeichnet wird?

Weisse Rebsorten aus Kampanien

Wie bei den roten Rebsorten gibt es in Kampanien auch viele endemische Sorten: Greco Bianco, Falanghina, Trebbiano und Fiano sind Beispiele dafür. Trockene Weissweine mit fruchtigen und blumigen Noten; angenehme Weine, die jung getrunken werden sollten.

Andere Spezialitäten aus Kampanien

Wenn Sie nach Kampanien reisen, sollten Sie in der Gegend um Pompeji anhalten und den berühmten Lacryma Christi probieren, der in Weiss-, Rosé- und Rotwein hergestellt wird. Wenn Sie noch mehr Zeit haben, können Sie in der Cantina Sanpaolo in der Nähe von Avellino fantastische Weine probieren, darunter einen Greco di Tufo. Ein aromatischer Weisswein, der Ihnen eine tolle Erinnerung an Kampanien bescheren wird.

Möchten Sie noch mehr über Italien und die wunderschönen Weinregionen Italiens erfahren? Dann besuchen Sie unseren Online-Shop für italienische Weine und erfahren Sie mehr...
Mehr Info