Dies ist zweifellos das berühmteste Weingut in der Toskana sowie in ganz Italien. Wieso? Der Grund dafür ist ein legendärer Wein, der von Weinkennern und -sammlern weltweit enorm geschätzt wird: der Sassicaia. Die Geschichte von Tenuta San Guido und dem Sassicaia beginnt 1940, als Mario Incisa della Rochetta, inspiriert von den hervorragenden Weinen aus Bordeaux, die der italienische Adel so schätzte, beschließt, einen eigenen Rassewein in Bordelaiser Tradition herzustellen. Nach mehreren Experimenten entscheidet er sich dafür, auf den Ländereien seines Pferdegestüts in der Nähe des Dorfes Bolgheri in der unter dem Namen Maremma bekannten Region, Cabernet Sauvignon anzupflanzen. Damals war diese Region nicht oder nur wenig für die Qualität ihrer Weinberge und Weine bekannt. Sie weckte Marios Aufmerksamkeit dank ihrer hohen Ähnlichkeit mit dem Gebiet der berühmten Region Graves in Bordeaux. Auf diesem „kiesartigen“ Charakter der Böden beruht der Name Sassicaia (sasso = Stein auf italienisch). Der Wein kommt erstmals 1968 auf den Markt. In diesem Jahr begann der lange Aufstieg des Weins und des Weingutes – auch wenn der Sassicaia bis 1994 als Tischwein galt. Dies ist auf die strengen Weinherstellungsregeln der Region zurückzuführen, die verlangten, dass überwiegend Sangiovese verwendet werden musste. Seit dem genannten Jahr reißt der Wein des berühmten Hauses Tenuta San Guido unter der Herkunftsbezeichnung DOC Bolgheri (DOC Bolgheri Sassicaia, um genau zu sein) italienische wie internationale Kritiker zu ungebrochenen Begeisterungsstürmen hin. Mithilfe der fachmännischen Hand und des geschulten Gaumens von Giacomo Tachis, eines der berühmtesten Önologen des Landes, entwickelt Marios Sohn Niccolò Incisa della Rochetta heute diese Legende weiter, die seit bald einem Jahrhundert die Geschichte der großen italienischen Weine mitprägt.

Siehe die Auswahl an Weinen
Scroll