Die Weinprobe, die früher der Weinelite mit Sommeliers an der Spitze vorbehalten war, wurde nach und nach demokratisiert und ist heute ein beliebtes Ereignis für die Verbraucher. Das Vokabular und die Gestik des Weinverkosters, die früher nur Fachleuten und erfahrenen Amateuren vorbehalten waren, werden heute von allen Weinliebhabern verwendet, von erfahrenen Weinkennern ebenso wie von Neulingen. Die Organisation einer Weinprobe mag für manche einfach erscheinen, für andere wird sie zum Hindernislauf. Alfavin.ch, die bereits Weinproben in Lonay, Waadt, organisiert, gibt Ihnen hier einige Tipps und Ideen zur Vorbereitung einer Weinprobe.

Welche Weine sollten Sie für eine Weinprobe auswählen?

Wenn Sie beschließen, eine Weinprobe zu organisieren, erscheint die Frage nach dem gewählten Wein in der Vorstellung oft als die einzige Frage, die man sich stellen muss, und doch stellen sich mehrere Fragen. Die Wahl des Weins hängt vom Ziel der Weinprobe ab. Möchte man nur Wein verkosten, um sich mit Freunden oder Arbeitskollegen zu treffen, oder geht es darum, etwas zu lernen und sein Wissen zu erweitern, möchte man an einer Weinprobe zu einem bestimmten Thema wie einer Rebsorte, einem Land oder einer Region, einer Appellation oder ganz einfach einer Farbe teilnehmen. Die Antworten auf diese Fragen helfen Ihnen dabei, Ihre Wahl zu definieren, ohne dabei das Budget zu vergessen. Anschließend können Sie die Weine auswählen, wobei Sie darauf achten sollten, eine bestimmte Reihenfolge einzuhalten: von den leichtesten bis zu den kräftigsten, von den jüngsten bis zu den ältesten. Weißweine werden in der Regel zuerst verkostet, aber einige Fachleute ziehen es beispielsweise vor, Rotweine zuerst zu probieren, da sie ihrer Meinung nach mehr Konzentration erfordern.

Wie wird Wein verkostet?

Wenn man diese Frage stellt, werden die Leute automatisch über das Verkosten an sich (Auge, Nase und Mund) sprechen. Bevor wir jedoch diese Phasen der Weinverkostung im Detail erklären, halten wir es für unerlässlich, einen weiteren wichtigen Aspekt von "Wie man Wein verkostet" zu erwähnen: die Umgebung.
Ohne dass wir hier von einer Regel sprechen, ist ein wesentlicher Punkt in Bezug auf die Art und Weise der Weinverkostung, dass man sich mit aufnahmebereiten Menschen umgeben sollte, die Lust haben, Wein zu verkosten und über Wein zu lernen. Wein zu verkosten ist einfach, aber man sollte es mit Menschen tun, die Lust auf das Gleiche haben. Auch der Ort ist wichtig; wählen Sie einen Raum, der für die Anzahl der Personen geeignet ist, denn man braucht Komfort, um Wein zu verkosten. Vermeiden Sie auch einen lauten Ort, da Sie sich sonst unter den Verkostern nicht verstehen können. Ein heller und geruchsfreier Raum ist ebenfalls zu bevorzugen, damit Sie die Verkostung unter den bestmöglichen Bedingungen genießen können.
Dann kommt der Moment der eigentlichen Verkostung. Für das Auge sind die Farbe des Weins, die Reflexe, die helfen können, das Alter zu bestimmen, sein Glanz und seine Klarheit von Bedeutung. Beim Geruchssinn tauscht man sich über das Bouquet und die Aromen des Weins aus, ist die Nase offen und ausdrucksstark oder eher diskret und verschlossen. Im Mund verweilt man bei den Empfindungen, die der Wein auslöst. Ist er angenehm, hat er einen langen Abgang? Man beschreibt, was man fühlt, indem man von Tanninen, Säure und Alkohol spricht. Anhand der Beschreibung kann man erkennen, ob der Wein zum Trinken geeignet ist oder ob er einige Zeit oder sogar mehrere Jahre im Keller gelagert werden kann.

Alfavin.ch hat sogar einen Comic-Bogen mit den sieben Regeln der Weinverkostung erstellt, der kostenlos heruntergeladen werden kann.

Brauchen Sie einen Sommelier, der die Verkostung moderiert?

Bevor Sie wissen, ob Sie einen Sommelier brauchen oder nicht, braucht es bei einer Weinverkostung vor allem Lust und Leidenschaft. Diese beiden Begriffe sind für eine qualitativ hochwertige Verkostung unerlässlich. Einen Sommelier zu haben ist nicht unbedingt notwendig, aber ein guter Moderator oder eine Person aus der Verkostungsgruppe, die diese Rolle ausfüllt, ist sehr wichtig. Was eine gute Weinprobe ausmacht, ist ihre Moderation:
Sie sollte freundlich sein, aus Austausch, Teilnahme und Zuhören bestehen.
Durch die Verwendung von Hilfsmitteln kann die Qualität der Moderation verbessert werden. Ein Konzept, das nicht vergessen werden darf, ist ein roter Faden, der sich durch die Verkostung zieht. Auch wenn die Verkostung Spaß machen soll, muss sie organisiert sein und eine Richtung haben, damit sie qualitativ hochwertig ist.
Einen Sommelier oder Weinfachmann im Allgemeinen zu haben, ist immer ein Pluspunkt bei einer Weinprobe. Diese Person bringt über den Aspekt der Verkostung hinaus ihre Erfahrung ein, erklärt dieses oder jenes Thema und stellt den Verkostern Fragen, um das Interesse und die Lust zu wecken. Diese Person ermöglicht es auch den schüchternsten oder unerfahrensten Menschen, die sich aus Angst, etwas Falsches zu sagen, kaum ausdrücken, das Wort zu ergreifen und ihre Gefühle auszudrücken.

Wie viel Zeit sollte man für eine Weinverkostung einplanen?

Es gibt keine genauen Regeln, wie viel Zeit man für eine Weinprobe einplanen sollte. Sie hängt vor allem von der Anzahl der verkosteten Weine und dem Zweck der Weinprobe ab. Die Verkostung dauert in der Regel zwischen eineinhalb und drei Stunden, wobei die Verkostung umso länger dauert, je mehr Wissen und Anekdoten ausgetauscht werden. Bei Alfavin.ch zum Beispiel, die private Weinkurse für Gruppen und Unternehmen in Lausanne anbieten und die Sie auf ihrer Website finden können, wird eine Weinprobe vor allem durch den Austausch und die Interaktion zwischen den Kursleitern und den Teilnehmern gestaltet. Mit Hilfe von digitalen und gedruckten Materialien geben die Teams von Alfavin.ch den Teilnehmern die Möglichkeit, ihr Wissen zu erweitern, ihr Verständnis von Wein zu verbessern und ihre Verkostungsfähigkeiten zu steigern. Für eine Weinprobe werden in der Regel zwei Stunden veranschlagt, doch je nach Interesse der Teilnehmer, ihrer aktiven Teilnahme und den gestellten Fragen kann sich die Zeit manchmal verlängern.

Haben Sie Lust, eine Weinprobe in Lausanne und Umgebung zu organisieren? Kontaktieren Sie uns auf der Seite, die unseren Önologiekursen gewidmet ist.


Hier finden Sie auch unsere anderen Artikel zum Thema Weinverkostung:
Weinkundekurse in Lausanne
Weinprobe in Lausanne
Weinprobe: Priorat Vs Montsant
Private Weinprobe Lausanne, Morges
Vertikale oder horizontale Weinprobe?
Weinprobe Abend für Unternehmen