Sizilien

Die größte Insel im Mittelmeer, Sizilien, zählt sowohl qualitativ als auch mengenmäßig zu den wichtigsten Weinbaugebieten Italiens. Sizilien, das Land der Kontraste, teilt sich mit Apulien den ersten Platz bei der Weinanbaufläche und den geernteten Mengen, und war in der Lage, sein Potential bei der Herstellung von Weinen ausgezeichneter Qualität zu nutzen.

Bereits seit der Antike haben griechische Siedler Sizilien aufgrund der Früchte ihres Ackerbaus und Weinanbaus hoch geschätzt. Nach und nach haben sie ihre Weinbautechniken mitgebracht und Weine entwickelt, die schnell auf die italienische Halbinsel exportiert wurden. Das ist aufgrund der natürlichen Bedingungen der Insel nicht erstaunlich: Sonne, Hitze und geringe Niederschläge garantieren die perfekte Reife. Die mageren Böden verleihen den Weinen Ausdruck und die bis auf 900 Meter an den Berghängen bebauten Parzellen bringen Weine mit starken Aromen und besonderer Eleganz hervor.

Bis heute bestehen viele einheimische Rebsorten fort. Diese werden durch internationale Rebsorten ergänzt und dank der Konzentration auf die Herstellung von Qualitätsweinen haben die Weine Siziliens Modernität und Eleganz erreicht und versprechen eine strahlende Zukunft. (Alfavin.ch)

 

Provinzhauptstadt: Palermo


Provinzen: Agrigente Caltanissetta, Catania, Enna, Messina, Palermo, Ragusa, Syrakus, Trapani


Weinanbaufläche: 128.000 ha


Jahresproduktion: 6.170.000 hl


Anteil Rotwein/Rosé: 2.346.000 hl


Anteil Weißwein: 3.824.000 hl


Anteil der italienischen Weinanbaufläche: 13,8%

Sizilien
Zurück